Goetheanistik: Definition in Stichworten

(006) MODUL: Goetheanistik (II), Ares-Institut.  ¶  Angewandte Romantik. Erkenntnisgeleitete Tat. Erkenntniskunst. Denkwille. Sonne und Erde als Einheit des Höheren mit dem Unteren Ich. Dialektischer Monismus. Objektiver Idealismus. Eine vorbestimmte Wirklichkeit, die unabhängig von uns existiert und die wir nur zu konsumieren haben, gibt es nicht. Das unbestimmte Chaos im Einzugsbereich des Lebensweges ist das Material für den Künstler. Selbstorganisation. Selbsterkenntnis. Ganzheit. Ästhetische Autonomie. Aufbau des ästhetischen Staates in uns. Selbstbildung als ursprüngliche, einzig wahre Religion. Wir leben in einer vernünftigen Welt. Hochschuldidaktik als Hauptfach für Jedermann im Selbstunterricht.

Integrismus (I)

(005) MODUL: Integrismus (I), Apollon-Institut. ¶ Die Begriffe Integer, Integral, Integration, Integralismus, Integrismus haben ihren Ursprung im Lateinischen: integritas (= unversehrt, vollständig, ganz) und integratio (= das Ganze schaffen oder wiederherstellen). Gerne vertrauen wir einer uns als integer erscheinenden Person. Seine persönliche Integrität macht ihn vertrauenswürdig. Fehlende Korrumpierbarkeit, Pflichtbewußsein, Prinzipientreue, Unbestechlichkeit und Werthaftigkeit im Verhalten führen zur Ästhetik der Integrität. Es ist die Unversehrtheit im Ethischen, die Ganzheit in der praktischen Philosophie des Handelnden, die uns so urteilen läßt. In der Vorstellung von der territorialen Integrität ist das Ganze erdkundlich politisch erfasst. Auch der Volkskörper, die durch Dogmen geschaffene Glaubensgemeinde und die Nahrung kann auf ihre Integrität hin überprüft werden. Der romantisch geschulte Wissenschaftler sieht die Welt insgesamt ganzheitlich an, einschließlich seiner selbst. Unter Integration verstehen wir so unterschiedliche Vorgänge wie die Berechnung von Integralen, die rechtliche Einfügung von untereinander nicht dialogfähigen Kulturgruppen in eine Gesellschaft, die Assimilation in die Lebensgemeinschaft, die dialektisch-monistisch objektiv-idealistische Evolution im Denkfortschritt der totalexistierenden, geistig freien Individualität, die Selbstbildung und den Kunstprozess. Integralistisch oder integristisch ist eine Vorgehensweise, die eine verlorengegangene oder neu herzustellende Ganzheit anstrebt. Das faustische Christentum ist die selbstintegristische Religion der goetheanistischen Entelechie. Es ist eine zwischen Apollo und Dionysos, Platon und Aristoteles vermittelnde Religion. Das faustische Christentum nimmt der totalitären Hybris die Kraft durch die Überwindung der individuellen Trennung von Natur und Geist in der Erkenntniskunst. Es ist die reine und wahre Religion. Es ist die Religion, die mit den Schöpfungsgesetzen übereinstimmt. Es ist die Religion, die das Untere Ich mit dem Höheren Ich vereinigt.

GAIA: Goetheanistisch autonome intuitive Aktion (I)

(004) MODUL: GAIA (I), Artemis-Institut.  ¶  Kurzvorstellung: Bei der transzendentalen GAIA handelt es sich um junge Goetheanisten, erkenntniskünstlerische Arbeitsgruppen, objektive Idealisten, die konkret utopische Entwicklungsvorhaben aus sich selbst heraus in Gang setzen, um autonome Kulturräume für die transzendenten Entelechien zu schaffen. Ihre romantische Integrität, das Erwachen zu ihrer Goethea, zu ihrem Goethe, zu ihrer seinsbehafteten, ewigen Erkenntnisidee läßt sie nicht untreu werden auf dem leuchtenden Pfad der Evolution des Menschenbildes der geistig absolut freien Individualität. Das Ziel und Urbild ihrer Anstrengungen ist die Verwirklichung des ästhetischen Stadtstaates in der politischen Realität.

29/06/2011, 11/11/2015.

Die Goetheanisten. Partei für Kulturgerechtigkeit (I)

(003) MODUL: Partei für Kulturgerechtigkeit (I), Artemis-Institut.  ¶  Erste, einführende Worte: Eine weitere erkenntniskünstlerische Sichtweise auf das Ganze bieten “Die Goetheanisten”. Als Partei für ein freies Geistesleben sind sie Teil eines politischen Ganzen. Die verwendete Methode der romantischen Wissenschaft aber macht aus ihr eine Kraft, die auch andere politische Minderheiten zu ihrem schöpfungsgemäßen Naturrecht verhilft. Die kulturrevolutionäre Neubesinnung auf die faustisch integristische Religion Goethes ist die ursächlich wirksame, organische Gesundheitslösung für zahlreiche Erkrankungen der “Sozialen Plastik” (Beuys) in der Mitte von Europa. Radikaldemokratische Erkenntniskunst ist Selbstbildung und schafft aus sich heraus ein apollinisch und dionysisch geordnetes, gesundes Ganzes. Die Selbstzähmung der natürlichen Chaoskräfte ist das, was zur Evolution des ästhetisch autonomen Menschenbildes führt. Hilfreich für die Verwirklichung des beschriebenen Ideals ist ein anti-politischer Widerstand der sich selbst ein geistliches Interdiktionsrecht zuschreibt. Ist dieser Einspruch gegenüber Tatsachenwelt durch Wissenschaft und Kunst zustande gekommen, dann wird er sich auch gegen eine reduktionistische Ideologie und barbarische Willkür Gehör verschaffen können. (wird fortgesetzt)

Die Verfassung der Goetheanistischen Plattform “Sonne und Erde” (I)

(002) MODUL: Verfassungsgebende Versammlung (I), Ares-Institut.  ¶  Präambel der Goetheanstischen Plattform (Verfassung): In faustischer Selbstverantwortung, sich ihrer integristischen Ganzheit bewußt, strebt die totalexistierende, geistig absolut freie Individualität in ihrer einmaligen Persönlichkeit den ästhetischen Stadtstaat an, in dem der Widerspruch von Gemeinschaft und menschlichem Einzelwesen im autonomen Kulturraum organisch aufgehoben ist. (wird fortgesetzt)